Google

WWW
buerger-fuer-technik.de
 

Satire: Drei Gedichte ...

Home > Themen > Satiren > Satire: Drei Gedichte ...

Satire: Drei Gedichte von Rudolf Eberhart
Zur geplanten vorzeitigen Abschaltung unserer 17 Atommeiler

400 Meiler und noch mehr
gibt es weltweit ungefähr.
Diese laufen munter weiter:
Sind alle andern denn gescheiter?
Nur wir (mit 17 Reaktoren)
der Kernkraft haben abgeschworen…
Die SPD – auf Sigmars Spuren –
will retten Völker und Kulturen.
Atomkraft wollen sie verweigern:
Man kann die Weitsicht kaum noch steigern!
Der Sigmar schützt die ganze Welt:
Ist jemand, dem dies nicht gefällt??

Sie sagen: Kernkraft ist gefährlich!
Null Opfer gibt es dabei jährlich!!
Vergleichen wir’s mit dem Verkehr:
6.000 Tote ungefähr!!!
Man fasst sich wirklich an den Kopp,
dass niemand wagt zu sagen: Stopp!
Man wundert sich, dass ungezügelt
er weiter auf die Kernkraft prügelt!!

    08.09.2007/ Rudolf Eberhart

Sigmar G. und die Absturz-unsicheren Kernkraftwerke
(zu HAZ vom 03.09.2007) sowie: Jungs unbequeme Frage (HAZ vom 18.09.2007)

Nachdem die Kernkraft abgeschossen
von Sigmar, dem Parteigenossen,
sucht er verzweifelt Argumente,
wie er uns dies verkaufen könnte.
Da ist ihm jede Drohung recht –
drum redet er die Kernkraft schlecht.
Womit er uns in Angst versetzt,
das sind die Terroristen jetzt.
Wenn Bomben-Saul und Dschihad-Ali
– gebürtig aus Kirkuk und Bali –
ein Flugzeug mal entführen wollten,
sie dies bei uns probieren sollten:
Ein Airbus ist ganz leicht gekapert,
weil es beim Schutz der Cockpits hapert.
Sie tauschen Platz mit den Piloten –
für Reisende ist dies verboten!
Dann geht’s auf’s nächste Kraftwerk los.
Es knallt – der Schaden: Riesengroß!!

Doch könnte es auch anders gehen –
man muß es offnen Auges sehen:

Es gibt ne Menge Angriffsziele,
zum Beispiel Fußball-Länderspiele!
Auch hier gäb’s jede Menge Leichen –
man kann dies mit ’nem GAU vergleichen!!
Die Großchemie: Auch ein Projekt,
das voller Angriffs-Chancen steckt.
Bei Airports gäb’s auch Potential;
’s Oktoberfest: Echt ideal
für Terroristen aller Sorten,
um wahllos Menschen zu ermorden!

Warum nimmt Sigmar voller Zorn
die Kernkraft nur allein aufs Korn?
Kein Argument ist ihm zu schwach:
Er macht’s dem Sudel-Ede nach:
Wer Kernkraft stur mit Pest vergleicht,
hat unterstes Niveau erreicht!
Zum Kuckuck: Soll am deutschen Wesen
schon wieder mal die Welt genesen??

    18.09.2007/ Rudolf Eberhart

Sigmar G. und die Endlos-Suche nach dem bestgeeigneten Endlager-Standort
zum HAZ-Beitrag vom 03.09.2007 (”Hunderte demonstrieren in Gorleben“)

Gorleben dümpelt vor sich hin,
gestoppt durch Öko-Freak Trittin!
Es gab ein Moratorium –
ich nenne es Brimborium!
Sie wollen damit Zeit gewinnen:
Die Jahre sollen so verrinnen!!

Was sagen dazu die Experten,
wie sie den Salzstock denn bewerten?
”Geeignet ist er wie kein Zweiter!“
Die Grünen schimpfen trotzdem weiter:
„Geeignet nur? Das ist Betrug!
Gut geeignet?? Noch nicht genug!!
BESTGEEIGNET ganz allein
kann Maßstab für das Lager sein!!!
`ne neue Suche muß jetzt starten –
wir können doch nicht ewig warten!“

Ist dies geschehen, fragt man dann:
WO fangen wir zu suchen an?
Die Suche jetzt: Ergebnis-offen.
Wann kann’s Ergebnis man erhoffen?
Vielleicht in 40, 50 Jahren?
Den Aufwand kann man sich doch sparen…

Was wird das Resultat wohl sein?
Die Bayern fangen an zu schrei’n;
bei Hessen und bei Niedersachsen
die Wut im Bauch wird mächtig wachsen.
Die Thüringer und die Berliner,
die Kieler und auch die Schweriner,
die Württemberger und Westfalen,
die alle fürchten sich vor Strahlen;
denn laut genug war sein Geschrei,
wie schlimm es mit dem Castor sei!!
Die „Vergleichende Endlagersuche“:
Mit sehr viel Geld schlägt sie zu Buche…

Es ist wie bei der Partnerwahl:
Weltweit gibt’s Partner ohne Zahl –
jedoch die Traumfrau seines Lebens,
die sucht man lebenslang vergebens!
So ähnlich wird’s dem Sigmar gehen,
will er auf seinem Wahn bestehen:
Den besten Standort seines Lebens,
den sucht er ebenfalls vergebens!!!

   03.09.2007/ Rudolf Eberhart