Google

WWW
buerger-fuer-technik.de
 

Satire: Gabriel und Russenöl

Home > Themen > Satiren > Satire: Gabriel und Russenöl

Satire: Sigmar Gabriel und Russenöl

Russland kappt Öl- und Gasleitungen nach Deutschland
(HAZ vom 09.01.07 und 25.08.07)
von Rudolf Eberhart vom 28.08.2007

Nachdem die Kernkraft abgeschossen von Sigmar, dem Parteigenossen,
sind wir auf Moskau angewiesen: Denn Öl und Gas, die müssen fließen!
Für Putin gibt’s hier kein Tabu: Wann dreht er UNS die Schieber zu?
Da reicht dem Kreml doch alleine ein Gasstreit fern mit der Ukraine!
Dosiert den Druck auf Nachbarstaaten, die jetzt in seinen Griff geraten!!

Dem Sigmar wird’s jetzt wirklich bange – wie dem Karnickel vor der Schlange:
“Lieber Wladi, lass’ uns leben; du siehst, wie uns die Hosen beben!“
Bis jetzt war dies noch nicht gefährlich – zum Glück passiert’s nur einmal jährlich.
Doch wehe, wenn zur Winterzeit null Sonnenstrom steht nachts bereit
und auch die vielen Windrotoren ihre Schwungkraft ganz verloren?
Dann haben sie prompt die Malesche und gucken dusslig aus der Wäsche.
Und Sigmar ist nun aufgeschmissen, um nicht zu sagen: Angesch…!!

Doch wagt man es in diesen Tagen, sie nach dem Ausstiegsgrund zu fragen,
dann ziehen sie die Stirn in Falten und kommen mit dem Spruch, dem alten:
Wie schlimm es mit der Kernkraft sei – und reden gleich den GAU herbei!
Warum wird sie so schlechtgemacht? Was haben sie dabei gedacht?
Denn was die Kernkraft hier betrifft, da spucken Galle sie und Gift!!
Das ist ja nicht mehr ideologisch – ich glaube eher: Pathologisch!!!
Mit Eurem Hass liegt Ihr daneben: Wer spät kommt, den bestraft das Leben!

Doch die Misere ist zu ändern – guckt nur mal zu den Nachbarländern;
als Beispiel nenn’ ich hier die Finnen: Mit Kernkraft sind sie am Gewinnen:
Weil man dem Kreml nicht mehr traut, wird flugs ein neuer Block gebaut…
Die Franzosen auch sind zu beneiden – der Strompreis dort ist echt bescheiden.
Es wird nicht staatlich abkassiert, der Strompreis gar manipuliert!
Auch Labour-Tony hat’s gewagt und hat den Ausstieg abgesagt;
der Coup ist ihm perfekt gelungen: Den eig’nen Schatten übersprungen!!

Doch Sigmar will partout nicht springen – der Salto will ihm nicht gelingen!
Sein Schatten ist doch gar nicht groß: Was hindert ihn zu springen bloß?
Die Angie würde applaudieren und Michel Glos gar jubilieren.
Jetzt blicken alle nach Berlin: Übt Sigmar mit der Kanzlerin??

     Spring’ endlich über Deinen Schatten, Sigmar, spring!!!